Kirchliche Heilpädagogik

Inklusion in der Kirche 
Modulare Zusatzausbildung

Inklusion ist für die Kirche eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Jede und jeder soll sich in der Kirche und in allen Angeboten willkommen und wohl fühlen. Doch so einfach ist das nicht. Zum einen sind Barrieren da, die z.B. ein Elektrorollstuhl nicht überwinden kann. Zum anderen fehlt aber auch die Kenntnis und damit der Mut, mit Kindern und Jugendlichen mit einer Beeinträchtigung umzugehen. Einige Behinderungsarten machen eine Integration einfacher, bei anderen wird es schwieriger und machen kirchliche Mitarbeitende ratlos.

2021 bietet sich erstmals die Gelegenheit, sich vertieft in der kirchlichen Heilpädagogik weiterbilden zu lassen. Drei Grundmodule der Ökumenischen Zusatzausbildung für den heilpädagogischen Religionsunterricht sind für alle kirchlichen Mitarbeitenden zugänglich. Damit bietet sich für alle Interessierten eine vertiefte Weiterbildung zu den Themenbereichen: Glauben erleben - Einführung in die Heilpädagogik - Inklusive Religionspädagogik.

Kirchliche Mitarbeitende erhalten eine Stärkung und Motivation für ihre Arbeit, für die Integration von Kindern und Jugendlichen z.B. im Konfirmandenunterricht, in kirchliche Freizeitangebote, im Jugendgottesdienst, im integrierten Religionsunterricht, im Familiengottesdienst für ALLE und vieles mehr.

Umfang: 10 Tage von Januar bis Mai 2021
Kurskosten: 950 Fr. / Unterkunft: 690 Fr. (je nach Zimmerart)
Kurssubventionen nach kantonalen Richtlinien
Fortsetzung: Im Folgejahr kann ggf. mit dem Besuch der Fachdidaktiktage und dem Unterrichtspraktikum diese Ausbildung zum Zertifikat des heilpädagogischen Religionsunterrichts erweitert werden.

Information und Anmeldung: www.kirchliche-heilpaedagogik.ch

Flyer

 

Zurück