RU

Profil des Faches

Der Religionsunterricht findet in der Primarschule (1. bis 6. Klasse) innerhalb des Stundenplanes statt. Er orientiert sich an den Kompetenzen des Lehrplans Volksschule, ist jedoch auf die Schülerinnen und Schüler mit evangelisch-reformierter oder römisch-katholischer Konfession zugeschnitten und christlich-theologisch fokussiert. In der zweiten Klasse stehen zwei wöchentliche Lektionen in der Stundentafel zur Verfügung, in den übrigen Klassen eine Lektion.

Im Religionsunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler die Inhalte und Einrichtungen des Christentums kennen und setzen sich mit dem Glauben und religiösen Grundüberzeugungen auseinander, die unsere Gesellschaft prägen. So lernen sie, wie die christliche Religion gelebt werden kann. Sie beginnen, eigene Grundentscheidungen zu reflektieren, auszudrücken und zu begründen. Sie lernen über den eigenen Glauben zu sprechen und werden auf ihrem Weg zur religiösen Mündigkeit von kirchlichen Lehrpersonen begleitet.

Der Lehrplan für RU ist ökumenisch konzipiert und verantwortet. Die Schülerinnen und Schüler sollen sowohl die Gemeinsamkeiten im christlichen Glauben als auch die Besonderheiten der verschiedenen Konfessionen kennen lernen, sich darin orientieren können. Die Form der ökumenischen Gestaltung des Religionsunterrichts wird sich je nach lokalen Verhältnissen unterscheiden, er kann ökumenisch oder konfessionell erteilt werden.

Weiterführende Informationen: