Thema (ERG 3. Klasse)

Religiöse Spuren und Gebäude entdecken: Kirchen

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

In fast jedem Ort stehen eine oder mehrere Kirchen. Oft sind sie markante Gebäude im Ortsbild und befinden sich in der Nähe der Schule. Die Schülerinnen und Schüler kennen sie vom Vorübergehen und eventuell von gelegentlichen oder regelmässigen Besuchen. Die Kirchen wecken Neugier und regen zum Erkunden der gemeinschaftlichen und individuellen Glaubenspraxis der Menschen an, welche die Kirchen aufsuchen.

Inhalte
  • Lage, äussere Form und innere Gestaltung der Kirchen
  • Einrichtungen, Gegenstände (Statuen), Bilder, Symbole, Schriftzeichen, Handschriften, Verhaltensregeln
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede von reformierten und katholischen Kirchen
Handlungsvorschläge
  • Kirchen erkunden und den Besuch dokumentieren; den Grundriss wahrnehmen und zeichnen/darstellen
  • wichtige äussere Merkmale und Einrichtungsgegenstände benennen, deren Funktion recherchieren
  • Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen den Konfessionen wahrnehmen
  • die Klänge von Glocken und Orgelspiel wahrnehmen und beschreiben
  • Verhaltensregeln in Kirchen kennen, respektieren und anwenden
  • Menschen befragen, die in diesen Gebäuden arbeiten oder diese Gebäude in ihrer Freizeit aufsuchen
  • Entdecken Schriftzeichen, Symbole und Gestalten entdecken, deren Bedeutung recherchieren
  • die Entstehung der Gebäude in die Geschichte der Schweiz oder der Stadt bzw. des Dorfes einordnen
Lehrmittelhinweise
Kooperation Schule
MA 2.B.1:

Die Schülerinnen erforschen Symmetrien an Figuren und Objekten und formulieren Vermutungen (z.B. Symmetrien an einer Hausfassade).

BG.1.A.2.2c:

Die Schülerinnen und Schüler können Lebewesen, Situationen, Gegenstände über eine längere Zeit beobachten, Bilder betrachten und sich über ihre Empfindungen und Erkenntnisse austauschen.

BNE:

Kulturelle Identitäten und interkulturelle Verständigung.