Thema (ERG 6. Klasse)

Feste in den Religionen einordnen: Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Schülerinnen und Schüler kennen wichtige gesetzliche und religiöse Feiertage. Sie wissen, warum Menschen Feste feiern und welche Elemente ein Fest auszeichnen. Sie haben mit einem Klassenfestkalender gearbeitet und wissen, dass das ganze Jahr durch Feste und Feiertage strukturiert ist. Im zweiten Teil des Zyklus 2 werden die Feste der Weltreligionen systematisch thematisiert und vertieft.

Inhalte
  • Judentum: jüdischer Kalender; wichtige jüdische Feste
    Jom Kippur – Versöhnungsfest – höchster Feiertag, eine Woche nach dem Neujahr Rosch Haschana (Perspektivenwechsel Christentum: Umkehr/Versöhnung im Christentum, Neujahr)
    Pessach (Sederabend, Mose – Auszug aus Ägypten, vgl. 12.5); Perspektivenwechsel Christentum: Ostern
  • Buddhismus: Vesak als Fest der Geburt, der Erleuchtung und des Todes des Buddhas.
Handlungsvorschläge
  • Perspektivenwechsel zum Christentum gestalten, z.B. durch Erschliessung / Interpretation von typischen Weihnachts- oder Osterbildern; Interview mit christlicher Fachperson
  • vergleichen, wie Feste in der Schweiz und in anderen Ländern gefeiert werden (z.B. Ganesha in Indien; Opferfest in der Türkei; Weihnachten in anderen Ländern)