Thema (ERG 5. Klasse)

Vielfältige Traditionen beim Essen entdecken

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Bei den Mahlzeiten auf dem Schulhof, bei Schulreisen und Lagern etc. nehmen Schülerinnen und Schüler oft viele Unterschiede untereinander wahr. Die einen bringen nur „gesunde“ Sachen mit zum Znüni, andere achten auf „Bio“ oder ernähren sich nur vegetarisch oder vegan, manche ernähren sich hauptsächlich von Chips und Schokolade. Einige Unterschiede sind in der kulturellen Herkunft der Eltern begründet, die ihren Kindern entsprechende Spezialitäten und Essgewohnheiten mitgeben. Einige Besonderheiten im Essverhalten sind auch religiös begründet: So kennen fast alle Religionen Fastenzeiten, in denen sie die Nahrung reduzieren. In manchen Religionen gibt es auch Speisen, die gänzlich verboten sind (z.B. Schweinefleisch). Gläubige halten sich ganz, teilweise oder gar nicht an die Regeln ihrer Religion. Essensregeln sind eine gute Möglichkeit, um über unterschiedliche religiöse Praxis ins Gespräch zu kommen.

Inhalte
  • Label und Begriffe für unterschiedliche Ansprüche ans Essen (Bio, vegetarisch, glutenfrei, Max Havelaar)
  • Christentum: Vorbereitungszeiten auf die grossen Festtage: Advent und Fastenzeit (Passionszeit); Katholiken: Fastentage an Aschermittwoch und Karfreitag; traditionelles Freitagsgebot: kein Fleisch
  • Islam: Fastenmonat Ramadan; nur Halal-Speisen (kein Schweinefleisch, kein Blut, kein Alkohol)
  • Judentum: koscher, nur Fleisch von Wiederkäuern mit zweigespaltenen Hufe, kein Blut, Milch- und Fleischspeisen getrennt, kein Kochen am Sabbat
  • Hinduismus: kein Rindfleisch, manche überhaupt vegetarisch
  • Werte und Normen am Beispiel essen
Handlungsvorschläge
  • bedeutsame (für die Lebensgestaltung relevante) Ausdrucks- und Handlungsweisen erkennen und respektvoll beschreiben
  • Fastenzeiten in Klassenkalender eintragen, sich über Verzichts- und Fastenerfahrungen austauschen
  • Menüs beurteilen nach den verschiedenen Speisevorschriften und Alternativen zusammenstellen
Lehrmittelhinweise
Kooperation Schule
BNE:

Kulturelle Identitäten und interkulturelle Verständigung.

NMG 6.5:

Die Schülerinnen und Schüler können Rahmenbedingungen von Konsum wahrnehmen sowie über die Verwendung von Gütern nachdenken.