Thema (ERG 6. Klasse)

Die Schweiz: Vielfältige Prägungen durch das Christentum (Kloster St. Gallen, Reformation) wahrnehmen

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Die Schülerinnen und Schüler nehmen wahr, dass das kulturelle Umfeld (Bauten, Feste, Sprache, Sitten) stark durch die christliche Religion geprägt ist. Diese christliche Prägung zeigt sich als reformierte und als katholische Tradition und wird sowohl von engagierten Gläubigen als auch von eher distanzierten Christinnen und Christen mitgetragen.

Inhalte
  • christliche Prägung der Geschichte der Schweiz, des Kantons St. Gallen (und der beiden Appenzell): Christianisierung durch iroschottische Glaubensboten (Gallus); das Kloster und der Klosterstaat St. Gallen; die Reformation durch den Toggenburger Huldrich Zwingli in Zürich und durch Joachim von Watt (Vadian) in der Stadt St. Gallen (und Appenzell Ausserrhoden); Kanton St. Gallen (1803) mit einem katholischen (Bistum St. Gallen) und einem reformierten (Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen) Konfessionsteil
  • ökumenische Zusammenarbeit heute, lokale Geschichte.
Handlungsvorschläge
  • Informationen beschaffen, Erkundungen an historischen Gebäuden oder Denkmälern anstellen, geschichtliche Spuren suchen, Daten zusammentragen, ordnen, vergleichen
  • aus religionsgeschichtlichen Erkundungen neues Orientierungswissen erlangen