Thema (ERG 9. Klasse)

Sich austauschen und Positionen vergleichen: Erwartungen an Freundschaft und Partnerschaft

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Während sich jüngere Kinder in der gleichgeschlechtlichen Gruppe wohl fühlen und Kinderfreundschaften meist unter Mädchen oder unter Jungen abschliessen, beginnen sich manche Jugendliche nun auch für das andere Geschlecht zu interessieren. Durch die Ablösung von den Eltern werden gleichaltrige Vertrauenspersonen wichtig. Zudem ist nicht mehr klar, was Freundschaft meint, denn die einen verstehen darunter eine exklusive Zweierbeziehung, während es für andere vielfältige offene Freundschaftsformen gibt. Es gilt, die Beziehungsentwicklung zu einer Partnerschaft von den nach wie vor sinnvollen vielfältigen Freundschaftsbeziehungen zu unterscheiden.

Inhalte
  • Freundschaft zwischen Mädchen, zwischen Jungen, zwischen Jungen und Mädchen
  • Freundschaft: Vertrauen, Treue, Eifersucht, Verrat
  • Nähe und Distanz
  • Liebe: grosse Gefühle, Sehnsucht – Unsicherheit, Hemmung, Angst, Scheitern
  • Beziehung von Dauer, zusammenleben, Partnerschaft für hetero- und homosexuelle Paare, zivilrechtliche und kirchliche Ehe
Handlungsvorschläge
  • Erfahrungen von Freundschaft sammeln, Vielgestalt von Freundschaft wahrnehmen, Erwartungen an eine Freundschaft herausarbeiten und beurteilen, Verhaltensweisen beschreiben, die eine Freundschaft stärken oder die eine Freundschaft gefährden
  • Nähe und Distanz definieren: Was ist mit wem möglich? Gefühle wahrnehmen und ausdrücken, Grenzen setzen, Stopp und Nein sagen, Respekt zeigen.
  • Briefe oder Dialoge formulieren: Wie sage ich es ihr/ihm, dass er/sie mir gefällt, was ich für ihn/sie empfinde, was mich hindert, mir Angst macht?
  • zu einer Geschichte einer gescheiterten Freundschaft einen Schluss schreiben: Wie kann mit der Enttäuschung, mit seelischen Verletzungen Schmerz umgegangen werden?
  • Regelungen zu Zusammenleben – dauerhafter Partnerschaft – Ehe kennen: Zu verschiedenen Lebensformen rechtliche Rahmenbedingungen im ZGB suchen
Kooperation Schule
BNE:

Geschlechter und Gleichstellung

NMG 10.2c-e:

Die Schülerinnen und Schüler können Freundschaft auch in Konfliktsituationen und bei gegenläufigen Interessen gestalten (z.B. sich versöhnen, verschiedene Interessen berücksichtigen).
Sie können Qualitäten von Freundschaft und Liebe beschreiben (z.B. Zuneigung, Vertrauen, Gleichberechtigung).
Sie setzen sich mit dem Zusammenhang von Freundschaft, Liebe und Sexualität auseinander.