Thema (RU 6. Klasse)

Das Ethos der Weltreligionen als einen Beitrag zum Frieden beurteilen

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Ethische Urteile werden oft mit Positionen der Religionen und insbesondere des Christentums gleichgesetzt. Schülerinnen und Schüler stellen sich Fragen zum Ethos des Christentums und stellen fest, dass nicht jegliche Moral einfach christlich und ebenso nicht jede Infragestellung unchristlich ist. Sie interessieren sich auch für die ethischen Haltungen anderer Religionen und vergleichen.

Inhalte
  • Ethik in den Religionen
  • Goldene Regel
  • Weltethos
Handlungsvorschläge
  • die verschiedenen zentralen Regeln, Gebote und Gesetze des Zusammenlebens kennen lernen, dazu einzelne Texte der Religionen lesen, in denen über Regeln des Zusammenlebens berichtet wird (siehe Lehrmittel Fragezeichen)
  • die Goldene Regel kennen lernen und erkunden, wie sie in allen Weltreligionen als zentrale Regel des Zusammenlebens formuliert ist
  • Formulierungen der Goldenen Regel in den einzelnen Religionen vergleichen und besprechen, wozu sie die Menschen auffordert; überlegen, ob die Goldene Regel auch als Klassenregel gelten könnte
  • die Möglichkeit eines Weltethos/Menschenpflichten kennen lernen, die sich aus der Goldenen Regel und deren Begründung in den Religionen ableiten
  • das Konzept Weltethos und die darin formulierten ‚vier Weisungen’ kennen lernen: Hab Ehrfurcht vor dem Leben; Handle gerecht und fair; Rede und handle wahrhaftig; Achtet und liebet einander
  • die Realisierbarkeit der vier Weisungen in ihrem Alltag prüfen