Thema (RU 3. Klasse)

Gottesdienst feiern: Abendmahl und Eucharistie

Lebensweltbezug/Anforderungssituation

Die Schülerinnen und Schüler nehmen wahr, dass der Sonntagsgottesdienst die wichtigste Feier der christlichen Gemeinschaft ist. In der reformierten Kirche ist es meistens ein Predigtgottesdienst, manchmal ein Abendmahlsgottesdienst. In der katholischen Kirche ist es oft eine Eucharistiefeier, manchmal ein Wortgottesdienst. Die katholischen Schülerinnen und Schüler bereiten sich auf die Erstkommunion vor, um erstmals das Brot der Eucharistiefeier zu empfangen, die evangelischen Schülerinnen und Schüler werden ins Abendmahl eingeführt.

Inhalte
  • Gottesdienst – gemeinsam in der Kirche singen und beten
  • auf Gottes Wort hören: Texte aus der Bibel werden in der Predigt erinnert und erklärt
  • Jesus mitten unter uns in der Gemeinschaft, im Wort aus der Schrift, im Zeichen von Brot und Wein
  • Das letzte Abendmahl Jesu: Tut dies zu meinem Gedächtnis – das Sakrament des Abendmahls der reformierten Kirche
  • Brot und Wein als Sakrament der Eucharistie in der katholischen Kirche
Handlungsvorschläge
  • Bilder eines Gottesdienstes erschliessen, ordnen und damit Elemente eines Gottesdienstes erklären
  • anhand der Gegenstände und Texte erklären, was die einzelnen Teile der Abendmahls- bzw. Eucharistiefeier bedeuten und wie sie im Ablauf geordnet werden
  • einzelne Elemente für einen Sonntagsgottesdienst gestalten
Lernort Kirche

Vorbereitung Erstkommunion (kath.) / reformiertes Kinderabendmahl

Kooperation Schule
MU 2.C.1:

Schülerinnen und Schüler können in Werkbegegnungen Eindrücke beschreiben und typische Aufführungsorte vermuten und zuordnen (z.B. Kirche, Konzert, Tanzmusik).

BNE:

Kulturelle Identitäten und interkulturelle Verständigung.

FS2E.6.C.1.a:

Die Schülerinnen und Schüler können kulturelle Merkmale beobachten und beschreiben (z.B. Lebensalltag, Feste, Traditionen).

FS1F.6.C.1.a:

Die Schülerinnen und Schüler können kulturelle Merkmale beobachten und beschreiben (z.B. Lebensalltag, Feste, Traditionen).